Kategorien
"Wilde 13" News / Serviervorschläge / Stories

Blog – 13 wilde Stories im Jahr (5/13)

Nighthawks, frei nach Edward Hopper

Die Bars von New York hatten schon längst geschlossen, nur in Phillies Diner trafen sich die restlichen Nachtschwärmer. Leyla und Ron schwiegen vor sich hin, sie hatten sich schon den ganzen Abend nichts zu sagen. Der Barmann servierte Coffee. Zu viele Martinis und zu viele Zigaretten hatten die Stimmung zwischen ihnen ausgetrocknet. Fahl, wie ihre müden Gedanken, schien das Neonlicht durch die breite Glasfront auf die dunkle, leere Gasse. Der Unbekannte zu Rons Rechten schien nicht von hier zu sein, obwohl er den ähnlich dunkelgrauen Anzug trug und den breitkrempigen Hut, den alle Männer besaßen. Er musste ein Fremder sein, wer sonst hätte sich zu dieser fortgeschrittenen Uhrzeit in dieses schäbig einfache Lokal verirrt. Nur Leyla war wieder mal wunderschön. Ihr rotes Kleid, passend zur Haarfarbe, hatte sie erst heute morgen gekauft, Ron zuliebe. Sie spielte gedankenverloren mit der Streichholzschachtel während Ron beim Barmann noch einen Coffee bestellte. Der Fremde, am Eck des langen Holztresens, beobachtete gelangweilt den Barmann wie er sich gerade nach dem Geschirr bückte. „Was ihn wohl in diese Stadt führte?“, fragte sich Ron, ohne den Blick zu wenden. „Vielleicht war er ein Handlungsreisender mit einer netten kleinen Familie – zwei Kinder, eine liebevolle Frau und nen Hund.“ Das Geschirr klapperte. „Ob man ihn schon suchte? Mittlerweile muss das Blut getrocknet sein!“ Rons Familie lebte nicht mehr. „Es war doch Leylas Wunsch“, dann nahm er einen tiefen Zug aus seiner Zigarette.

Von Günther Sigmund aus “Pocket Stories to Go”